Dienstag, 14. Oktober 2014

nachdenklich

Ein Lob auf die Forschung, die Gesundheit und das Leben
 - fast alles ist möglich - selbstbestimmt leben und sterben.
In den Medien wird über Sterbehilfe diskutiert. 
Belgien hat eine Regelung gefunden, totkranken Kinder einen Freitod zu ermöglichen und die Niederlande diskutieren, ob nicht auch psychisch kranke Menschen ein Recht auf Sterbehilfe hätten.
Die Humangenetik forscht und vollbringt Erstaunliches. Deutschland nutzt Embryonen, um irgendwann Krebs und MS zu heilen, aber keine einheimischen, denn das wäre unethisch.

Fast jeder von uns kennt einen lieben Menschen, der unter einer schweren Krankheit leidet und sich nach Heilung sehnt.
Ich wünschte auch, dass mein erster Mann nicht gestorben wäre, aber trotzdem, da gibt es etwas, dass mich bei all den Diskussionen beunruhigt.

Auf der Seite "nachdenklich" findet Ihr eine Kurzgeschichte über Herrn Professor Wagenbrecht im Jahr 2040 - Der große Irrtum.




http://www.buchstabenkunst.de/p/nachdenklich.html

Keine Kommentare: