Montag, 16. März 2015

Killing your Darlings

Wenn man gut schreiben möchte, sollte man Regeln beachten: zeige, statt beschreibe oder vermeide Adjektive oder "Killing your Darlings!"
In einer Kurzgeschichte liebte ich die Metapher mit einem Phönix. 
Ich fand dieses Bild genial. Ich fand mich genial.
Aber meine Lektorin fand das zu elaboriert und mein Mann kommentierte: "Wat für ´n Vogel?"
Ich trennte mich von meiner Lieblingsstelle und … der Geschichte hat das gut getan.

Killing your Darlings würde unserem Alltag auch gut tun, denn wir hängen an Gewohnheiten, Wünschen und Dingen.
Die Lebenslektion heißt LOSLASSEN. 
Immer wieder und wieder können wir das an Kleinigkeiten üben. Manchmal flattert auch ein Phönix durch meine Gedanken, das kann der Wunsch nach neuen Klamotten sein, einer größeren Wohnung oder mehr Beachtung. Dann muss ich den Phönix verbrennen und einstampfen, so dass er nicht mehr auferstehen kann.

Killing your Darlings und wir stellen fest, das tut unserer Lebensgeschichte gut.


Kommentare:

Sabine Schwabeneder hat gesagt…

"Elaboriert" - was für ein schönes Wort! Musste ich doch kurz mal nachschlagen :-). Loslassen ist gut und wichtig, aber nicht immer einfach.

BuchstabenKunst hat gesagt…

… und wieder etwas gelernt :). Zu meinem Wortschatz gehört es auch nicht.
Stimmt, vor allem die "Darlings" loszulassen, ist ein Kraftakt.