Mittwoch, 20. Mai 2015

umarmt

Ich gestehe: ich kann mir Namen nur schwer merken! 
Mir ist es unangenehm, nicht zu wissen, wie die Person heißt, obwohl sie mir bekannt vorkommt. Manchmal aber ist es andersrum, da weiß ich den Namen, bin mir aber unsicher, ob es tatsächlich diese Person ist. Seufz!

Eine Figur aus meiner Geschichte ist Gesichtsblind. Prosopagnosie heißt das Fachwort. 

Die Figur müht sich, keinen zu verletzen und Verhaltensregeln zu beachten.
Deshalb grüße ich vorsichtshalber jeden, der mir bekannt zu sein scheint. Das ist weniger peinlich, als jemanden nicht zu grüßen, der einen kennt.

Ich hatte mich mal mit Freunden verabredet, wartete schon am Treffpunkt als sie als Grüppchen eintrafen. Ich habe sie alle begrüßt und umarmt.

"Kennst Du den Mann?", fragte mich eine Freundin.
"Nein. Gehört er nicht zu Euch?"
"Nö."
"Oh!"
Ist es nicht interessant, dass sich dieser Mann von mir umarmen ließ? 
Vielleicht tat es ihm gut.
Es gibt sogar professionelle Umarmer. Gegen Geld bekommt man eine Umarmung und in ganz argen Fällen kann man auch eine Umarmungstherapie machen. 
Das güldet nicht, würden meine Kinder sagen. Ja, genau, das zählt nicht!
Nur eine kostenlose und herzige Umarmung ist eine echte.

Wenn ich wieder einmal fremde Menschen umarme, dann weil ich mir unsicher bin. 

Aber sicher ist: die Umarmung kommt von Herzen!

Keine Kommentare: