ich über mich

Mein erstes selbstgelesenes Buch war Tom Sawyer. Bücher haben mich immer interessiert, aber lesen war für mich eine Tortur.
Ich quälte mich als Grundschulkind durch den Häwelmann, hangelte mich von Wort zu Wort und wenn ich im Unterricht vorlesen sollte, habe ich rezitiert. 
Vieles habe ich auswendig gelernt, denn ich war eine schlechte Leserin.

Gerettet hat mich meine Mutti. Sie war meine Vorleserin: jeden Abend mit Ausdauer und klarer Stimme.

Erst mit elf Jahren hatte ich wirklich Freude am lesen. Geschichten habe ich nicht geschrieben, sondern ich spielte sie mal alleine, mal mit Freunden im Kinderzimmer, im Garten oder im Wald. Aber ich schrieb Briefe und weil ich in Ostdeutschland lebte und meine Oma, Tanten und Onkels in Westdeutschland, gab es viele Empfänger. Nachdem wir auch kein Telefon hatten, war es ein wichtiges Mittel, um in Kontakt zu bleiben und Freundschaften zu pflegen.

Meine Oma brachte mir die Sütterlinschrift bei und wir schrieben uns Briefe mit diesen wunderbaren Kringeln und Zacken. Unsere Geheimschrift.

Den wichtigsten Impuls zum Schreiben gab mir mein Mann und das war 2010.

Da Kunst nicht von Wollen sondern Können kommt (sonst würde es Wunst heißen), habe ich eine Schreibschule absolviert.

Und nun … zwischen Alltag, Familie und Arbeit versuche ich zu schreiben und wenn ich es tue, fühle ich mich lebendig. 
So muss es sein, wenn man seine Bestimmung gefunden hat.


kurzgefasst

Jahrgang 1976, geboren in Frankfurt an der Oder
arbeitet als Ergotherapeutin 
 
1998 Heirat mit dem Musiker Thomas Luck, es beginnt ein Leben mit Musik und vielen Künstlerkontakten, zwei gemeinsame Söhne 
2008 stirbt Thomas 
Abschied, Loslassen, Neuanfang 
2010 Heirat mit Alexander, er ermutigt zum Schreiben 
2011 biografische Texte werden in der Frauenzeitschrift LYDIA veröffentlicht www.lydia.net  
beginnt zweijährigen Belletristiklehrgang an der Schule des Schreibens (SdS) www.schule-des-schreibens.de
Förderpreis 2014 von der SdS 
schreibt regelmäßig Sachtexte und Erfahrungsberichte für FAMILY www.bundes-verlag.net 
initiierte die musikalische Lesung Nicht ohne Grund mit der Pianistin Miriam Valenzuela und der Fotokünstlerin Eleisa Caro, Lesungen im Landkreis München, Ebersberg und Erding 
tritt in Veranstaltungen mit eigenen Texten auf z.B. Orgelmediation in Zorneding, Open Stage München, Joyful Gospel Singers 
2015 gestaltet ein neues Lesungsprogramm mit dem Sänger, Gitarristen und Songwriter Christiaan Dekker, gemeinsam treten sie mit dem Programm Dennoch in Kulturcafés auf 
ist Mitglied der Autorengruppe ZÜNDSATZ, gemeinsam realisieren sie Krimilesungen 
probiert sich beim Poetryslam aus  
bietet Workshops für Grundschulkinder und Teenager an, innerhalb des Deutschunterrichtes werden Techniken des Geschichtenschreibens vermittelt
Lesungsprojekt mit der Konzertpianistin Klaudia Debreova 
spricht auf christlichen Frauentreffen und in Gottesdiensten über ihre Lieblingsthemen Lebensfreude und Gottvertrauen 





Keine Kommentare: